Männer 2020/2021 VfB Pausa – Wacker Plauen 2

VfB Pausa/Mühltroff 2 – 1. FC Wacker Plauen 2       4 : 0 ( 1 : 0 )
 
1. Heimsieg!!!
 
Im sechsten Anlauf hat es endlich geklappt mit dem ersten Sieg.
Nachdem man schon in den letzten Wochen spielbestimmend war, konnte man diese Woche endlich den Bock umstoßen. Von Beginn an setzte man die junge Mannschaft von Wacker 2 gehörig unter Druck und erspielte sich gute Chancen. Trotzdem dauerte es bis zur 35.Minute bis der Ball zum ersten Mal im Netz zappelte. Einen satten Schuss von L. Schädlich konnte der erfahrene Torhüter nicht festhalten und der schnelle J. Gruner war zur Stelle und schoss das Spielgerät zum vielumjubelten 1:0 in die Maschen.
So kann es weitergehen, dachten sich auch die zahlreichen Zuschauer. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es aber bei der knappen Führung. Von den Gästen war bis dahin nicht viel zu sehen , sie beschränkten sich größtenteils auf’s Verteidigen.
 
Mit dem Wiederbeginn sollte sich das aber ändern.
Auf einmal waren die Kicker von der „Ost“ am Drücker und erzielten aus dem Gewusel heraus das vermeindliche1:1.
Da hatte der Linienrichter aber etwas dagegen und erkannte ein Handspiel eines Wackeraners.
Puuh, nochmal Glück gehabt.“
Diese Entscheidung war richtungsweisend für den weiteren Verlauf des Spiels. Von nun an gab es kein Halten mehr und es spielte nur noch eine Mannschaft. Torchancen im Minutentakt und in Minute 52. der 2.te Treffer der Hausherren, durch Ch. Krahmer. Nach einer Traumflanke von L. Schädlich nickte er, ohne Gegnerkontakt, mühelos ein. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, obwohl man den tapfer spielenden Gästen keine Arbeitsverweigerung vorwerfen konnte.
Sie versuchten immer wieder das Ergebnis zu verbessern, hatten aber an diesem Tag keine weitere nennenswerte Chance.
Anders die dynamischen PauMü’s: Angriff um Angriff rollte auf das Gerbeth-Gehäuse und P. Stiller erhöhte auf 3:0. Nun war der Wille der Gäste gebrochen! Durch die Wechslungen von L. Lippeck und S. Zeitler konnte man auch nochmal neuen Schwung bringen. Erstgenannter hätte das Spiel im Alleingang entscheiden können, scheiterte aber entweder an G. Gerbeth oder dem eigenen Unvermögen. Nach einem gehaltenen Schuss, setzte J. Gruner gedankenschnell nach und erzielte mit dem 4:0 den Schlusspunkt dieser äußerst fairen Partie.
 
Fazit:
Mit etwas mehr Cleverness hätte das Ergebnis weitaus höher ausfallen können. Daran gilt es weiter im TRAINING zu arbeiten und dies in den kommenden Wochen auf den Platz zu bringen.
 
Sport frei!!!
Autor: Kevin Strobel