C-Jugend2018/19: Rodewisch – Pausa

1.FC Rodewisch   –   VfB Pausa           1 :  2  (0 : 1)

Rodewisch: V.König- K.Kämpfer ©, R.Keller(M.Rink), V.Mäthger- K.Wohlrab, L.Andres, M.Bauer, D.Baumert, N.Köhler- N.Kühnel, J.Wolf(L.Graupner

Ecken:  2:2 (2:2)

Chancen: 4:6 (2:3)

GK: 0:0

GR:

SR: D.Luderer

Zuschauer: 30

VfB: Leo Strobel- W.Besser- F.Kropfgans(N.Ueberschär), M.Hering, J.Gebhardt- M.Dübler, O.Perthel(A.Akbakay), M.Müller, L.Strobel(M.Gloy)- C.Schulz(St.Fuchs/ J.Fischer), S.Wetzel  

 

Tore: 0:1 ET (8.)  0:2 L.Strobel (36.)  1:2 D.Baumert

 

Kurzbericht

 

Spitzenspiel- Dritter gegen Zweiter bei durchaus schwierigen Bedingungen an einem Donnerstag auf allerdings idealem Geläuf.

Die bis dahin unbezwungenen und auch noch im Pokal platzierten Gastgeber waren trotz einiger Abgänge in der Winterpause der erwartet schwere Brocken. Doch die Gäste, die auf dem Kunstrasen sichtlich Probleme hatten, bissen sich in die Partie und bis auf wenige Ausnahmen brachte kämpferisch jeder 100%. Pausa ließ nicht viel zu, verteidigte geschickt und hatte das Glück des Tüchtigen, dass eine Hereingabe von Moritz vom Libero der Gastgeber ins eigene Tor abgefälscht wurde. Kurz zuvor verfehlte Malvins Distanzschuss nur knapp sein Ziel. Der Rest war Neutralisation, Fernschüsse und Kampf um jeden Zentimeter.

Nach der Pause spielten die Gäste geschickter, umgingen Zweikämpfe, in denen sie zuvor oft zweiter Sieger waren und folgerichtif stand es 0:2. Sid setzte Levi geschickt in Szene, der spielte seine Schnelligkeitr aus und setzte den Ball mit einem Schuss aus 16 Metern in den rechten Winkel. Ein Traumtor direkt nach Wiederanpfiff.

Danach wurde Rodewisch stärker, ohne zwingende Möglichkeiten heraus zu spielen. Distanzschüsse konnte Leo im Tor entschärfen und mit etwas mehr Konzentration hätte durchaus der eine oder andere Konter noch zum Erfolg hätte führen können.

So verspringt Levi der Ball kurz vorm Tor, dann verpasst der selbe Spieler den Querpass auf Sid und letztlich hatte Moritz Pech nach einem Solo.

Am Ende traf D.Baumert, der bereits seinen 25.Saisontreffer markierte, quasi mit dem Abpfiff aus 25 Metern zum Anschlusstreffer, weil ihn keiner daran hinderte. Danach war Schluss.