C-Jugend2018/19: Reichenbacher FC – Pausa

Reichenbacher FC   –   VfB Pausa       2 :  3  (1 : 3)

 

Rodewisch: S.Zwitzscher- M.Schöne, Y.Rötsch, C.Öhl(Süßespeck), Liebold©- Schrkus, Stoppok, Hassani(Haas), Olbrich(Schneider)- Tröger, Kunze

Ecken:  0:0 (0:0)

Chancen: 8:5 (3:3)

GK: 1:0

GR:

SR: Georg Tetz

Zuschauer: 35

VfB: Leo Strobel- F.Kropfgans, M.Hering, J.Gebhardt, R.Pomsel- M.Dübler, W.Besser- K.Wentzel- M.Müller(S.Wetzel), L.Strobel(O.Perthel), S.Wetzel(C.Schulz)  

Tore: 1:0 Tröger (3.)  1:1 L.Strobel (7.)  1:2, 1:3 M.Müller  2:3 Tröger (39.)

 

Kurzbericht

 

„Spitzenspielerischer“ geht nicht: Der nur um einen Treffer in der Tordifferenz hinter Pausa liegende Reichenbacher FC empfing auf gut bespielbarem Kunstrasen den Spitzenreiter.

Tolle Unterstützung unserer Jungs (besonders lautstark durch die Muttis) durch die Eltern und Fans, selbst der VfB Präsident fand den Weg nach Reichenbach. Was sich dann auf dem Platz ereignete, durfte als Spitzenspiel bezeichnet werden. Spielerisch schlug der RFC die feinere Klinge, hatte aber große Mühe, die kompakte Gästedeckung wirklich auszuspielen. Nur einmal nach drei Minuten, da war alles noch unsortiert, setzte sich der bullige Mittelstürmer Tröger durch und überwand mit einem Schrägschuss Leo zum 1:0.

Pausa, auf Konter lauernd, antwortete schnell. Levi Strobel entwischte seinem Gegenspieler und netzte nach 7 Minuten zum 1:1 ein. Trotzdem zerrteTröger ständig an den Ketten und es daauerte, ehe sich der VfB ordnete. Dann aber schlug Moritz zu. Erst verwertete er die gute Vorarbeit von Levi zum 1:2, dann startete er ein Solo und erzielte im Nachschuss das 1:3 (22./ 23.). Das saß! Bis zur Pause erholte sich Reichenbach nicht mehr.

Danach aber schlug erneut Tröger schnell zu, überwand nach einem Ballverlust der Gäste im Mittelfeld Leo zum 2:3 und machte es wieder spannend. Aber jetzt stand der Block. In der Mitte räumte Max alles weg, Justin lieferte sich mit Tröger (37 Saisontore) tolle Duelle, Ricco, Kirk und Flo knieten sich rein und im Mittelfeld stopfte Willi viele Löcher. So hatte Leo nur noch Distanzschüsse zu parieren und die klarener Möglichkeiten besaß der Gast: Nach 52 Minuten hob Levi das Leder neben den Kasten, Levis Schrägschuss parierte Zwitzscher und auch Sid hätte den Sack zubinden können. So blieb es bis zum Schluss spannend, ehe der gute Schiedsrichter die Partie beendete.

Vor der Partie erhielten beide Mannschaften den Pokal für ihren jeweiligen Staffelsieg in der Vorrunde.