C-Jugend2018/19: Adorf – Pausa

VFC Adorf        –   VfB Pausa      0 :  5  (0 : 1)

Adorf: Frisch- Porst, Leistner, Kruse, Aghaie(Bonesky), Stummeier(Gobitzschke)- Wild, Gärtner, Ittner(Fatah), Pinkes- Knoche(Dietzsch)

Ecken:  2:5 (2:3)

Chancen: 5:14 (5:4)

GK: 1:1 (0:1)

GR:

SR: D.Roth

Zuschauer: 30

 

VfB: Leo Strobel- J.Gebhardt, M.Hering, R.Pomsel- W.Besser(A.Akbakay), M.Dübler(M.Gloy), M.Müller(F.Belaschki), L.Strobel, F.Stopfkuchen(M.Wagner)- C.Schulz(K.Wentzel) S.Wetzel(J.Fischer)

Tore: 0:1 S.Wetzel (10.)  0:2 L.Strobel (47.)  0:3 M.Wagner (51.)  0:4 S.Wetzel (63.) 0:5 L.Strobel (70.)

Kurzbericht

Das Spiel ist schnell erzählt. Um auch den Kirchgängern ihre Referenz zu erweisen, sollte die Partie bei 2°C bereits 9.00 Uhr angepfiffen werden.

Da der angesetzte Schieri nicht kam, musste Ersatz her. Der kam dann und es war 9.45 Uhr beim Anpfiff. Wahrlich keine gute Ausgangsposition.

Entsprechend schlecht war die erste Halbzeit, die wohl auch ein Tribut an die sinnlose Wartezeit aber auch die Zeitumstellung war.

Nichts lief, Krampf, Lethargie und fehlende Motivation führeten dazu, dass ein harmloser Gastgeber mehr Möglichkeiten hatte, als der VfB.

Das 0:1 aber schoss Sid Wetzel, der nach einer Ecke einen Abpraller nutzte und einstocherte. Viel mehr war nicht zu holen. Im Gegenteil- mit mehr Cleverness wäre Adorf sogar verdient in Führung gegangen.

Das Bild änderte sich nach der Pause. Jetzt spielte nur noch der Gast und erzielte weitere vier Treffer gegen die zwar in Bestbesetzung angetretenen, nun aber chancenlosen Gastgeber. Dabei nutzt Levi einen Fehler der gastgeber im Aufbauspiel und knallt das Leder zum 0:2 ins Netz. Den dritten Treffer markiert Maurice, der aus 20 Mettern abzieht. Sid stochert dann nach feinem Zuspiel von K.Wentzel die Kugel über die Torlinie und Levi wird noch einmal von Maurice bedient und netzt ein. Die Messen waren gelesen, da hat Jan Fischer die Chance, das halbe Dutzend voll zu machen, verzieht aber einen an Maurice verwirkten Starfstoß knapp neben den Pfosten.

Am Ende ein verdienter Sieg.

Die kommenden Aufgaben am Sonntag gegen Bergen und am 11.4. in Rodewisch dürften weit schwieriger sein.