A-Jugend 2020/21 Post SV Plauen – VfB Pausa

Pokalspiel am Sonntag, 27.06.2021 auf dem Sportplatz Post Plauen

Post SV Plauen – VfB Pausa 1 : 2 (0 : 1)

Post: T. Suk – L. Wolf, J. Kutzendörfer (L. Müller), N. Roth, M. Haase – A. Bauer, P. Kutzendörfer, P. Rausch – T. Hartung, A. Gjuta, P. Förster

Ecken: 10:3 (4:3)

Chancen: 4:9 (3:6)

Pausa: J. Fischer – T. Hellfritsch (K. Dassler/ K. Wenzel), M. Hering, W. Besser, L. Steinert – J. Wittig (M. Müller/ L. Rudroff), A. Krauß, W. B. Franz, L. Strobel (J. Kunstmann) – E. Fuchs (J. Gebhardt), S. Wetzel (St. Fuchs)

Tore: 0:1 E. Fuchs (29.) 0:2 S. Wetzel (53.) 1:2 P. Rausch (78.)

Kurzbericht

Es ist neun Monate her, als der Gastgeber die VfB- Jungs mit 6:2 nach Hause schickte. Da ging es um Meisterschaftspunkte.
Am Sonntag nun war vieles gleich: Toll präparierter Rasen, „Kaiserwetter“, ein Gastgeber, der zwar auf zwei Positionen änderte, aber mit Hartung einen echten Reißer neu dabeihatte und eine Truppe auflaufen ließ, bei der keiner unter 18 war und die komplett in den Männerbereich aufsteigt.
Da konnte der Gast mit z.T. 16- jährigen (Lenny/ Sid) und vielen B- Jugendspielern nur Außenseiter sein.
Aber- wie im Vorjahr- diese Rolle liegt der Mannschaft offensichtlich und mit einer kämpferischen Galavorstellung und z.T. auch klugen Angriffsversuchen gewann der Gast hochverdient dieses schwere Pokalspiel in Plauen.
Unterstützt oder begleitet von mehr als 30 Fans setzten die Gäste erste Nadelstiche und ließen dem Gastgeber in Halbzeit eins nur drei Torschüsse- allesamt aus der Distanz und entweder verzog der Schütze (10.), Jan tauchte ab (18.) oder Max stand richtig auf der Torlinie (31.).

Da näherten sich die Pausaer Jungs schon öfter und gefährlicher. Alex‘ Freistoß zischte nur knapp am Pfosten vorbei (6.), William bereitet für Enrico vor, der (selbst) schmerzhaft am Pfosten scheitert (8.), Levi über William zu Enrico- Zentimeter am Pfosten vorbei. Noch fehlte der Treffer aber wie im Mittelfeld (Alex/ William) und in der Abwehr (Max/ Lenny/ Willi) gearbeitet wurde, war herausragend und wenn es hinter stabil bleibt, so ist es eine Frage der Zeit, bis es vorn rappelt. Nach Einwurf über die Stationen Sid- William hat Enrico die Klasse, aus der Halbposition die Kugel zum 0:1 einzuschieben (29.).
Da waren die Postler bedient und wechselten schon nach einer halben Stunde erstmals.
Pausa blieb am Drücker und Sid (32.) – knapp vorbei und vor allem Levi (42.) lassen weitere Chancen liegen und so wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause blieben Chancen zunächst Mangelware. Der Gastgeber blieb immer wieder im Gästenetz hängen und eigentlich war nach knapp einer Stunde der Bann gebrochen. Post spekulierte auf Abseits und Sid zirkelte den Ball aus 16 Metern aus der Drehung flach ins Netz. 0:2 nach 58 Minuten.
Nun wurde es eine Willensfrage.
Der VfB wollte allen Spielern eine Einsatzmöglichkeit bieten, dadurch kam etwas Unruhe ins Spiel und die Plauener nutzten ihre EINZIGE Chance im zweiten Durchgang zum Anschlusstreffer.
Drei- vier Schussversuche im Strafraum wurden geblockt und ein weiterer Schuss traf Lenny, auf der Linie stehend, am Arm. Danach Gewusel und Ball im Tor. Aber der Unparteiische pfiff den Treffer zurück, gab Strafstoß (den Rausch zum 1:2 verwandelte) und Lenny die Rote Karte.

Eine zwar vertretbare aber eben auch unglückliche Entscheidung, da ja der Treffer bereits zuvor gefallen war.
Nun blieben dem Gastgeber 12 Minuten plus vier Zusatzminuten, das Blatt zu wenden.
Das gelang nicht, weil die Gäste es bravourös zu Ende brachten und fast noch einen draufsetzten. William setzt sich klasse durch und trifft mit seinem Knaller nur den Pfosten (81.).
Die Gäste durften dann jubeln und verdienten sich das Halbfinale (am 4.7. 10.00 Uhr zu Hause gegen Adorf) mit einer erstklassigen kämpferischen Leistung.
Es gab nur drei gelbe Karten in einer stark umkämpften Partie, die fair blieb und dem Schieri wenig Probleme bereitete.
Dank auch an die Fans und die Fahrer/ Eltern.

Autor: Rainer Wagner