A-Jugend 2020/2021 VfB Pausa – VFC Adorf

Punktspiel am Sonntag, 04.10.2020 / auf dem Sportplatz Pausa

VfB Pausa   –        VFC Adorf                     2  :  0 (2 : 0)

Pausa: J. Fischer – W. Besser (C), M. Hering, J. Gebhardt (A. Koch), L. Steinert – L. Krell (N. Weiß) – A. Krauß, L. Strobel, J. Wittig (J. Kunstmann) – S. Wetzel (K. Dassler), E. Fuchs

Ecken:  10:0 (7:0)

Chancen: 16:3 (10:2)

SpG: T. Weller – M. Schurgott, F. Schurgott, J. M. Oettel (C) (J. Gerbeth) – E. Werner, L. Kriesten, B. Knoche, L. An (O. Hänig) – L. Hofmann- M. Puchta (T. Wächter), E. Knoll

Tore: 1:0 S. Wetzel (21.), 2:0 (ET/ 40.)

Spielbericht

30 Jahre deute Einheit- am Vortag war das das Motto im Lande und einen Tag später präsentierte sich der Gastgeber als ebensolche Einheit und ergatterte mit seiner jungen Truppe die nächsten drei Heimpunkte.

Adorf, in Bestbesetzung und breiter Brust angereist, präsentierte sich kompakt, stand defensiv gut, offenbarte aber über die 90 Minuten kaum echte Torgefahr. Hinten standen die erfahren Spieler, im Mittelfeld zerrte Hofmann, aber vorn waren Puchta, An und Knoll beim bärenstarken Lenny, bei Justin, Max und Willi in besten Händen.

Lenny Krell schnurrte im Mittelfeld mit Alex und die diesmal starken Flügel Levi und Joel servierten für die beiden Spitzen Sid und Enrico.

Zehn Minuten brauchte der Gastgeber, der geschlossen und engagiert ohne Ausfall agierte, um sich Adorf zurecht zu stellen. Auch ohne Vier (Moritz, William, Luis, Kirk) erspielte sich der Gastgeber viele Möglichkeiten – vergab die aber auch leichtfertig. Sid, gut von Enrico eingesetzt, hat alles abgeschüttelt, sein Abschluss wurde aber von der Linie geschlagen (14.). Direkt hinterher servierte Levi eine butterweiche Flanke, die Enrico dem Gästekeeper servierte. Dann schickt Alex Sid in den Strafraum, dessen Abschluss übers Gebälk geht. Doch Sid gibt nicht auf, markiert nach einer Levi-Ecke und Alex-Vorarbeit nach 21 Minuten das 1:0. Bereits sein fünfter Treffer.

Es ging nur noch in eine Richtung – Ecke Levi – Sid per Kopf drüber (23.). Enrico energisches Solo in den Strafraum, sein Schrägschuss geht übers Gebälk (Querpass wäre auf den mitgelaufenen Mitspieler möglich gewesen). Dann knallt Enrico frei vor dem Schlussmann der Gäste den Ball an die Querlatte (34.), dann scheitert derselbe Spieler nach Ecke am Torhüter. Oft rächt sich solcher Chancenwucher – diesmal hatte der Gastgeber aber das Glück auf seiner Seite. Levi hebt den Ball in den Strafraum der Gäste und der Abwehrversuch dort bringt das 2:0 nach einem Eigentor. Kurz vor der Pause dann ein weiterer Lattentreffer, als Levi zunächst scheitert und Sid aus spitzem Winkel an Weller scheitert, der mit toller Reaktion das Leder an die Latte lenkt.

Mit Dankeschön an ihren Schlussmann und gut bedient gehen die Gäste in den zweiten Abschnitt und präsentieren sich – nun mit Wind im Rücken – präsenter, ohne wirklich Gefahr auszustrahlen. Lediglich eine Torchance nach 53 Minuten ist auf Dauer zu wenig und weckte den Gastgeber wieder auf. Jan reagierte nach zu lascher Gegenwehr in der Abwehr aus kurzer Distanz sensationell und bewahrte hier sein Team vor dem Anschlusstreffer.

Danach das alte Muster. Nach Drehschuss von Alex (61.) reagierte auch Weller Klasse. Joel (65.) auf Levi, Sid ist der Abnehmer und scheitert: an Weller! Dann steht Enrico frei vor dem Gästeschlussmann und köpft einen gefühlvollen Flankenball in dessen Arme (77.). Es gibt so Tage – da will es einfach nicht klappen. Auch aus der Distanz blieb Weller Sieger gegen den Mittelstürmer der Gastgeber. Als Angelo sich schulbuchmäßig auf die Grundlinie durchtankt und auf Konstantin zurücklegt, scheitert der auch an Weller.

Die Krone setzte dann Julius dem Ganzen auf, als er aus drei Metern den Ball übers leere Tor köpfte. Dann endlich der Schlusspfiff einer kurzweiligen Partie.

Einstellung, Ordnung und Spielfreude waren unverkennbar.

An der Chancenverwertung aber muss gearbeitet werden.

Vor der Herbstferienpause geht es noch einmal auf Reisen. Am 11.10. gastieren die VfB-Jungs in Coschütz.

Autor: Rainer Wagner