A-Jugend 2020/2021 VfB Pausa – SpG Ellefeld/ Bergen

Punktspiel am Samstag, 19.09.2020 / auf dem Sportplatz Pausa

VfB Pausa   –        SpG Ellefeld/ Bergen                8 :  0 (4 : 0)

Pausa: J. Fischer – N. Weiß (L. Krell), J. Gebhardt (A. Koch), M. Hering, L. Steinert (K. Wentzel)- W. Besser (C) – A. Krauß, W. B. Franz (L. Rudloff), J. Kunstmann (L. Strobel), J. Wittig (M. Müller) – S. Wetzel (E. Fuchs)

Ecken:  8:2 (0:1)

Chancen: 21:2 (12:1)

SpG: L. Seidel – P. Erler, C. Schreiber, J. Müller, F. Kerndt – A. Schreiter, M. Dressel, J. Görner, M.Schulz (C) – Y. Gündel, T. Keller

Tore: 1:0 S. Wetzel (24.), 2:0 J. Wittig (FE) (42.), 3:0 S. Wetzel (FE) (44.), 4:0 W. Franz (45.),  5:0, 6:0 E. Fuchs (46./ 57.), 7:0, 8:0 L. Strobel (81./ 84.)

Spielbericht 

Die junge Pausaer Mannschaft ist nun auch im höheren Altersbereich angekommen und hat verdient den ersten Dreier eingefahren.

Etwas durchgeschüttelt, was die Aufstellung angeht, das System leicht modifiziert und 18 konzentrierte, durchgängig bissige Spieler, die- wenn’s einmal läuft, auch zu solch einem Ergebnis in der Lage sind, auch wenn die Gäste ohne Ersatz angereist waren und mit T. Görner und L. Roth zwei Aktivposten fehlten und der einzige bisherige Gästetorschütze Steppohn auch nicht dabei war. Sie allesamt sind in Ellefeld bereits im Männerbereich integriert und helfen hier und da im Nachwuchs aus.

Der Gastgeber, der auch in den vorangegangenen Spielen eigentlich bessere Ergebnisse hätte erzielen können, war auf den Punkt fit und hatte im Mittelfeld mit Antreiber A. Krauß den überragenden Mann, über den alles lief.

Die Abwehr stand im Zentrum gegen harmlose Gäste sicher, auf den Bahnen ließen die Gastgeber nichts anbrennen und speziell über J. Wittig wurden viele Offensivaktionen initiiert. Da auch alle eingesetzten Stürmer trafen, kann man mit der Gesamtleistung sehr zufrieden sein, zumal jeder Akteur auch bis zum Abpfiff weiter Dampf machte.

Zur Chronologie: Nachdem Julius bereits in der ersten Minute am Gästekeeper scheiterte, dauerte es fast eine Viertelstunde, ehe der Gegner zurechtgelegt war. Die verteidigten gut und aufopferungsvoll und hatten nach acht Minuten ihren einzigen Torabschluss, den Jan meisterte. Dann aber: Joel (13.) nach Solo aus 16 Metern, Sid (14.) freigespielt, William (20.) aus der Distanz- sie alle fanden in Seidel ihren Meister und wenn der nicht zur Stelle war, half das Außennetz (21.) (nach Alex- Freistoß und Joel- Kopfball.

Pausa schnürte den Gast ein, war hellwach und konnte endlich jubeln. Sid nach schöner Kombination schiebt aus der Drehung am Keeper vorbei zur Führung.

Weiter spielt nur der Gastgeber. Joel aus der Distanz knapp über den Kasten (33.), mehrere Knaller und Gewusel vor der Linie (35.), der Kasten schien vernagelt zu sein. Der Torschrei lag auf den Lippen, als Alex William freispielt und der aus 6 Metern ein Knallbonbon auspackt- wieder hat Seidel irgendein Körperteil dran (40.). Doch der Wille wurde letztlich noch dreimal vor der Pause belohnt. Erst wird Joel von den Beinen geholt und der Gefoulte verwandelt selbst sicher zum 2:0. Das Gleich widerfährt Sid nur eine Minute später- auch er verwandelt sicher zum 3:0. Und quasi mit dem Pausenpfiff dreht William den Ball zum 4:0 in die Maschen.

Nach dem Seitenwechsel wird durchgewechselt und unverändert angegriffen.

Enrico zieht energisch an, vollendet sein Solo zum 5:0, scheitert nach 55 Minuten am Keeper und schiebt kurz darauf zum 6:0 ein. Schöne Kombinationen folgen, die zunächst ohne Zählbares blieben. Alex Freistoß (58.) – Torwart/ Levi legt auf William ab- knapp drüber (61.)/ Alex scheitert am Torwart (67.)/ Enrico’s Freistoß verstolpert der laufstarke William (69.). Nach 74 Minuten endlich auch der erste Torschuss der Gäste im zweiten Durchgang, Jan bleibt nach Ecke- Kopfball Sieger. Moritz spielt klasse auf Luis (75.), der Ball landet am Lattenkreuz. Dann endlich darf auch Levi jubeln. Nach toller Kombination Moritz- Luis macht er das 7:0 (81.) und legt – nach erneut toller Vorarbeit (Enrico – Moritz) – das 8:0 noch hinterher.

Nach einem unschönen Foul an Alex sah ein Gästespieler kurz vor Feierabend noch die rote Karte.

Fazit: Die Gastgeber haben diesmal vorn effektiver (wenngleich noch nicht effizient) gespielt, als Team verteidigt und dazu noch schöne Fußballmomente dargeboten.

Am kommenden Wochenende wird es den schweren Gang nach Kürbitz geben.

Fans und Interessenten sind herzlich eingeladen, um gegen den 21- Toresturm Seyfarth und Reinhold zu unterstützen.

Der Gastgeber, der bisher alles aus dem Weg räumte, wird sicherlich auf Revanche für die Pokalniederlage sinnen.

Autor: Rainer Wagner