A-Jugend 2020/2021 Coschütz – VfB Pausa

Punktspiel am Sonntag, 11.10.2020 / auf dem Sportplatz am Feldweg Coschütz

SV Coschütz   –   VfB Pausa           1 :  6 (0 : 5)

SV Coschütz: L. Bubolz – K. Lehmann, J. Weber, J. Beer – J. Keiderling, T. Dietzmann, N. Reinhold, F. Röder, L. Engelhardt – A. Birke (M. Dinger), L. Görner (N. Taut)

Ecken:  4:12 (2:8)

Chancen: 3 : 19 (1:10)

Schiedsrichter: J. Dietzsch

Pausa: J. Fischer – L. Steinert, W. Besser (C), M. Hering, J. Gebhardt (A. Koch) – W. Franz (M. Müller), A. Krauß, J. Wittig (L. Rudloff), L. Strobel (J. Kunstmann) – S. Wetzel (K. Dassler), E. Fuchs (St. Fuchs)

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 0:5 E. Fuchs (6./ 18./ 23./ 36./ 45.), 0:6 A. Krauß (76.) 1:6 L. Engelhardt (85. Elfmeter)

Spielbericht

Eine rundum gelungene Auswärtspartie der jungen VfB- Mannschaft, die kompakt, konzentriert und nahezu fehlerfrei auf den Punkt genau da war und verdient die ersten Auswärtspunkte mitnahm.

Dabei stach Enrico Fuchs diesmal hervor. Nicht nur fünf Treffer und ein echter, lupenreiner Hattrick waren herausragend, vielmehr wie überlegt er die gut herausgespielten Treffer erzielte.

Beim chancenlosen Gastgeber fehlten mit Häberer und Samoray zwei Stammkräfte, der Gast musste auf L. Krell, K. Wenzel und N. Weiß verzichten.

Pausa übernahm sofort das Kommando und ließ vor allem in den Zweikämpfen „keine Luft ran“. Somit gelangen viele Ballgewinne und folglich auch erste Torabschlüsse. Den zweiten nutzte Enrico überlegt und schlenzte den Ball nach 6 Minuten aus 18 Metern ins Tor. Der einzig gefährliche Torschuss im ersten Abschnitt gelang Coschütz nach 8 Minuten mit einer Freistoßhereingabe, die Jan nur mit viel Glück überstand- das war’s aber mit den Offensivbemühungen des Gastgebers. Ein toller Spielzug, den Alex einleitete, den Sid auf Enrico weiterspielte, blieb leider ungenutzt. Doch Enrico macht nach 18 Minuten das 0:2, wurde wieder von Sid bedient und rumkurvt erst den Keeper, um anschließend einzuschieben.

Alex scheitert noch am Torwart- Enrico macht es besser. Sein Solo schließt er nach 23 Minuten mit einem Linksschuss zum 0:3 ab.

Die Mittelfeldrackerer Alex und William scheitern an Bubolz, bevor Joel erneut Enrico in den Lauf spielt und der mit einem Schrägschuss das 0:4 markiert (36.9). Den Gastgebern gelang es nicht, die Zweikämpfe für sich zu entscheiden und liefen so immer wieder ins schnelle Flügelspiel der Gäste. Da auch die Außenverteidiger (Justin) immer wieder mit nach vorn stießen, blieb Gefahr vorprogrammiert. So scheitert Justin zunächst am Pfosten (44.), erobert aber wenig später das Spielgerät, bedient William und der serviert auf—-ENRICO. Erneut mit Links setzt er das Leder zum Halbzeitstand ins „lange“ Eck. Dann war Pause.

Nach dem Pausentee wurde durchgewechselt und alle sechs Wechsler erhielten ihre Einsatzchance. Auch wurden weitere Chancen erarbeitet aber der Ertrag blieb eher bescheiden. So scheitert der agile William am Torwart (49.) und auch Levi blieb nach gelungenem Doppelpass zwischen Sid und Enrico nur zweiter Sieger (53.).

Danach wurde durchgeatmet. Mit dem ersten wirklichen Torschuss setzte Taut ein Lebenszeichen beim Gastgeber (54.), hier blieb Jan Sieger. Coschütz war etwas besser im Spiel, versuchte es nun offensiver, hatte ein- zwei Eckbälle aber die Chancen blieben auf Gästeseite. Alex aus der Distanz- scheitert am Torwart (60.). Moritz blieb gegen Bubolz nach 70 Minuten zweiter Sieger und Alex nach gelungenem Durchspiel visiert nur den Pfosten an (74.). Aber der Mittelfeldmotor belohnt sich zwei Minuten später und erzielt aus 20 Metern per Freistoß das 0:6. Nachdem Enrico nach schöner Vorarbeit von Julius übers Gebälk drischt und nach Eckball am Tor vorbei schiebt, ist für ihn Feierabend und sein Bruder Steven feiert nach einigen Monaten Abstinenz ein Comeback. Da auch Konstantin nach gutem Einsatz ein Treffer versagt blieb (81.), durften die Gastgeber ihren Ehrentreffer erzielen. In die entblößte Abwehr gelangt ein lang gespielter Ball- Jan zögert und erwischt den Stürmer am Fuß. Den Strafstoß als Schlusspunkt verwandelt L. Engelhardt sicher.

Mit dem Auftreten in Coschütz darf man sehr zufrieden sein. Neun Punkte stehen nun zu Buche und bis zum 25.10. ist jetzt Pause.

Dann erwartet der VfB Pausa die SpG Heinsdorfergrund /​ RFC 2.

Ein herzlicher Dank geht an die mitgereisten Eltern, die Tee und Kaffee mitbrachten oder Fahrzeuge zur Verfügung stellten.

Autor: Rainer Wagner