Startseite

Kopfgrafik

A-Jugend

Pokalspiel am Samstag, den 17.07.2021 in Falkenstein

SV Merkur Oelsnitz – VfB Pausa 5 : 1 (3 : 1)

Oelsnitz: J. Wonsiedler- R. Ußfeller (C) – D. Reich (C. Schamber), D. Lippert(?), J.Roth (P. Pinkes) – C.Henke, J. Dunger (M. Enders), T. Spitzner, R. Dölling (D. Kreenetztky) – F. Kempin (M. Schiller), N. Günther (L. Schönweiß)

Ecken: 1:5 (0:3)

Chancen: 7:12 (3:6)

Pausa: J. Fischer – L. Steinert (K. Wenzel), W. Besser (C), M. Hering, J. Gebhardt (M. Müller), M. Hering – A. Krauß (T. Hellfritzsch), W. B. Franz, J. Gruner (J. Kunstmann), L. Strobel (St. Fuchs) – E. Fuchs (K. Dassler)

Tore: 1:0 N. Günther (12.), 2:0 R. Ußfeller (17.), 2:1 L. Strobel (35.), 3:1 T.Spitzner (44.), 4:1 ET (60.),
5:1 ET (84.)

Kurzbericht

Vorab:
Glückwunsch an die Jungs aus Pausa, die nach Meisterschaft und Pokalsieg nun erneut in einem Finale stand und das, obwohl der Außenseiter zum Großteil noch hätte B-Jugend spielen können.
Leider sagten kurzfristig zwei Spieler beim VfB ab, während die Teppichstädter aus dem Vollen schöpfen und gar vier Spieler aus dem Männerbereich einsetzen konnten.
Dennoch hätten die Jungs vom „Mittelpunkt der Erde“ in der Endabrechnung durchaus etwas besser dastehen können, wären da nicht zwei Eigentore und ein möglicher (versagt gebliebener) Strafstoß gewesen.
Zum Spiel:
In der Anfangsviertelstunde neutralisierten sich die Teams zunächst ohne Torgefahr auszustrahlen.
Es war absehbar, dass die Mannschaft, die weniger eigene Fehler macht und mehr generische bestraft, als Sieger vom Feld gehen würde. Und so kam es dann auch. Ein lang geschlagener Ball wird von der Innenverteidigung unterschätzt, ditscht an der Strafraumgrenze auf und N. Günther hebt mit seinem gefühlt ersten Kontakt den Ball über den Keeper ins Netz. Das macht eben einen coolen Torjäger aus. 1:0 nach dem ersten Fehler im Gästespiel.
Bereits der zweite individuelle Patzer wird erneut bestraft. Nach dem zweiten Eckball flippert der Ball hin und her, wird nicht entscheidend geklärt und der herausragende Kapitän Ußfeller vollendet zum 2:0 nach 17 Minuten.
Dieser Doppelschlag war eigentlich schon eine Vo0rentscheidung, denn Oelsnitz bot eine geschlossene Mannschaftsleistung ohne große Fehler.
Viel zu zaghaft ruckte Pausa in der gegnerischen Hälfte, zu viele Ballverluste, hohe Zuspiele, die kaum zu verwerten waren- das kostet auf schwerem, regennassen Rasen Kraft.
Einmal konnte dann der VfB seine Marschroute durchziehen und Merkur bilderbuchmäßig auskontern. Levi und Enrico doppelpassten sich durchs Mittelfeld und Levi durfte nach 35 Minuten zum 1:2 einschieben.
Jetzt war Pausa da und hielt endlich energisch dagegen.
Zunächst pariert Ersatzkeeper Wunsiedler einen Schrägschuss von Enrico, ehe Sid (43.) energisch in den Strafraum dribbelt, dort von den Beinen geholt wird und …der Pfiff ausblieb.
Und wie es so ist- im Gegenzug zappelt quasi mit dem Pausenpfiff der Ball im Netz. Ballverlust im Mittelfeld, schnelles Umschaltspiel mit zu passiver Gegenwehr und Spitzner darf zum 3:1 vollenden.
Das kratzt am Selbstvertrauen.
Nach dem Seitenwechsel zog Langeweile im gut besuchten, von Dauerregen gesäumten Rund ein. Pausa zu verhalten, Oelsnitz nicht mehr mit letzter Konsequenz und so mussten nach zwei Eckbällen die Pausaer kräftig helfen, den nicht unverdienten, aber letztlich zu hohen Sieg auszubauen.
Die Unsicherheiten bei ruhenden Bällen sorgten für die Eigentore (60. und 84.) und nun wurde komplett durchgewechselt.
Die VfB-ler blieben offensiv zu harmlos und offenbarten leider diesmal Schwächen im Abwehrverhalten.
Der Glückwunsch geht an verdiente Sieger aus Oelsnitz.
Der Dank der VfB- Verantwortlichen geht an die Spieler, die zum zweiten Mal in Coronazeiten zurück zu ihrem Sport gefunden haben und mit Optimismus in die neue A- Jugendsaison starten.

Autor: Rainer Wagner

Pokalspiel am Sonntag, den 04.07.2021 auf dem Sportplatz Pausa

VfB Pausa – VFC Adorf 6 : 3 (4 : 0)

Pausa: J. Fischer- W. Besser (C) (A. Koch), M. Hering, J. Gebhardt (M. Müller), L. Rudloff (K. Wenzel) – J. Gruner (K. Dassler), A. Krauß, W. Franz, L. Strobel- S. Wetzel (St. Fuchs), E. Fuchs (T. Hellfritsch)

Ecken: 5:2 (5:1)

Chancen: 15:5 (7:1)

Adorf: J. Gerbeth – (9) k. A., (20) k. A., L. Hofmann, J. M. Oettel (C) – E. Knoll, E. Goßler, L. Wolf, M. Puchta, E. Werner- B. Knoche

Tore: 1:0, 2:0, 4:0 S. Wetzel (8./ 16./ 42.); 3:0, 6:3 L. Strobel (88.); 5:2 W. Franz; 4:1, 4:2, 5:3 L. Wolf (65./ 71./ 80.)

Kurzbericht

Auf den Tag genau vor neun Monaten trafen beide Mannschaften zum Punktspiel aufeinander- damals wie aktuell war Adorf auf Grund des Chancenwuchers der Gastgeber mit dem Ergebnis gut bedient.
Bis zur 60.Minute war Adorf nur Spielball und der Gastgeber sündigte- speziell im zweiten Abschnitt- mit den gut heraus gearbeiteten Chancen.
Die Jungs aus Pausa, gut unterstützt von zahlreichen Fans, legten gleich straff los und der überragende Sid Wetzel murmelte nach 8 Minuten zum 1:0 ein.
Die Gäste hatten keine Luft zum Atmen, kassierten nach einer Viertelstunde das 2:0 nach toller Stafette und gutem Zuspiel von William auf Sid, der aus der Drehung ins „lange“ Eck vollendete.
Nach 30 Minuten ein erster Gästetorschuss nach Freistoß- keine Mühe für Jan. Nach 37 Minuten schickt Alex Goalgetter Enrico, der legt ab auf Levi Strobel und das 3:0 mit dem Außenrist am Torwart vorbei. Derselbe Spieler scheiterte dann nach langem Zuspiel von Luis nur kurz darauf am Gästekeeper.
Di bis zur Pause harmlosen Gäste mussten drei Minuten vor der Pause noch das 4:0 durch Sid hinnehmen, der aus kurzer Entfernung einnetzte.
Beide Mannschaften wechselten, Pausa verletzungsbedingt, die Gäste, um endlich ins Spiel zu kommen. Nach einem Eckball war es soweit, erst wirkliche Chance (55.), die Jan glänzend entschärfte.
Dann im Minutentakt vergebene Chancen der Gastgeber. Levi- Solo endete, wie auch Williams Schuss, beim Keeper. Sid übersieht den besser postierten Nebenmann, Enrico klopft die Kugel an die Querlatte.
Weitere Wechsel beim Gastgeber folgten und Adorf witterte seine Chance, spielte nun mit und der Gastgeber verlor den Zugriff, blieb nun viel zu passiv. Nach 65 Minuten durfte dann L. Wolf das 1:4 nach einem Spaziergang, geleitet vom Gastgeber, reinstochern. Pausa ruckte noch einmal an, vergab aber zweimal kläglich frei vor dem Gästekeeper.
So lädt man die Gäste weiter ein. Wolf zieht aus 20 Metern ab und der zuvor glänzen reagierende Jan musste den Flachschuss passieren lassen- 2:4 nach 71 Minuten.
K. Dassler bediente dann William Franz, der energisch in den Strafraum stürmt und überlegt am TW vorbei einschiebt- 5:2. Der Wisch war geworfen.
Doch Wolf hatte noch nicht genug, wir abermals nur höflich begleitet und darf zum 3:5 einschieben.
Doch der Gastgeber hatte trotz zahlreicher Wechsel noch einen parat. Moritz bedient Levi und der stellt den Endstand zum 6:3 her.
Am 17.7. dürfen nun die Gastgeber zum zweiten Mal nacheinander in Pokalfinale einziehen.
Wie vor einem Jahr in der B- Jugend, als man den Pokal nach Pausa holte, ist auch diesmal der VfB klarer Außenseiter gegen A- Jugend- Pokalverteidiger Oelsnitz, darf sich trotzdem über die Finalteilnahme schon jetzt freuen und wird versuchen, auch diesmal den Favoriten zu ärgern.
Anstoß im Finale: 13.00 Uhr in Falkenstein.

Autor: Rainer Wagner

Pokalspiel am 27.06.2021 auf dem Sportplatz Post Plauen:

A-Jugend 2020/21 Post SV Plauen – VfB Pausa

Das VfB-Fußballcamp ist wieder da! Wenn ihr dabei sein wollt, seid schnell, denn die Plätze sind heiß begehrt:

Seit 18.05.2021 bieten wir für die Altersgruppen unter 14 Jahren (hauptsächlich D- und E-Jugend) in Kleingruppen das Training an. Bitte wendet euch an unseren Nachwuchsleiter Christian Krieg. Aufgrund der wechselhaften Wetterbedingungen kann das Training allerdings kurzfristig ausfallen.

Saison ist in allen Altersklassen beendet.

Nachdem bereits der NOFV und der SFV ihre Meisterschaften vorzeitig beendet haben, Vogtländische Fußball-Verband dies auch für seine Spielklassen beschlossen. Die Meisterschaften des Spieljahres 2020/21 werden ohne sportliche Wertung vorzeitig beendet. Es wird keine Meister bzw. Staffelsieger sowie keine Tabellenstände geben. Für das Spieljahr 2021/22 beginnen wir also wieder in der Kreisliga. Für die Pokalrunden wird weiterhin versucht diese je nach Verfügungslage der Politik einen sportlichen Sieger zu ermitteln.

Wir werden uns nun voll auf das sportliche Geschehen in der Vorbereitung der Saison 2021/22 konzentrieren. Die Erfüllung des Nachwuchs- sowie des Schiedsrichtersolls ist für die kommende Saison ausgesetzt. Wir hoffen alle, dass die neue Saison ohne Verzögerungen und mit Fans beginnen kann – wenn notwendig mit einem Hygienekonzept. Vor allem unsere Kinder können es kaum erwarten, treffen sich in zu zweit zum Kicken und hoffen bald wieder auf dem Platz stehen zu dürfen.

Herrenmannschaft

9. Spieltag

SpG VfB Pausa/ VfB Mühltroff 2 – SG Straßberg                      4 : 0 (1 : 0)

Wenn es läuft, dann läuft es. So oder so ähnlich kann man die Leistung der Mannschaft und insbesondere Chris Krahmers bezeichnen. Spielerisch überzeugend wurde das Spiel gegen die SG Straßberg gewonnen, wenn auch ein paar Schwächephasen dazwischen waren. Christoph Bär, eigentlich im Kader der ersten Mannschaft des VfB Mühltroff, begann nach einem Spiel verletzungsbedingter Unterbrechung von Anfang an und brachte viel Schwung ins Spiel. Er agierte überall auf dem Spielfeld.

Nach nur 2 Minuten konnte der Straßberger Torhüter Marko Bracke einen Schuss nicht festhalten und unser Goalgetter vom Dienst Chris Krahmer stand bereit. Mit dem Kopf bugsierte er den Ball im leeren Tor. Er markierte damit seinen 5. Treffer im 4. Spiel in Folge. Sein Knoten ist geplatzt und damit bester Torschütze unsere Erdachsenkicker. Am Anfang der Partie konnten wir uns immer wieder vor den Strafraum der Gäste kombinieren. Ein weiteres Tor fiel allerdings bis zur Halbzeit nicht. Gegen Ende der ersten und Anfang der zweiten Halbzeit wurde Straßberg immer besser und hätte mit etwas Glück durch zwei Chance den Ausgleich verdient gehabt. André Remmer war allerdings wie gewohnt sicher zur Stelle. Es dauerte bis zur 72. Minute als sich Christoph Bär über rechts bis zur Grundlinie durchsetzen konnte. Seine straffe und flache Hereingabe musste Sebastian Zeitler aus kurzer Distanz nur noch ins Tor drücken. Kurz danach war der Arbeitstag von Sebastian beendet und Jonas Gruner kam zu seinem Einsatz. In der 80. Minute wurde noch Lucien Lippeck für Christoph Bär eingewechselt. Beide eingewechselten Spieler spielten am Sonntag beim 1:3 Sieg des VfB Mühltroff von Anfang. Auch Christoph Bär kam am Sonntag nach wenigen Minuten zum Einsatz und markierte dort das 0:1. Jonas Gruner markierte für uns das 3:0 und hätte wenig später noch ein zweites Tor erzielen können als er nur die Latte traf. In der 85. Minute nach der Einwechslung von Christian Krieg für Chris Krahmer markierte Roman Rauh mit einem satten Fernschuss den 4:0 Endstand. Aufgrund des zweiten verordneten Lockdowns der Bundesregierung war dies das vorerst letzte Spiel in diesem Kalenderjahr. In der Tabelle bedeutet der zweite souveräne Sieg in Folge 13 Punkte aus 9 Spielen und den 5. Tabellenplatz (3Siege, 4 Unentschieden und 2 Niederlagen bei 20:9 Toren). Mit einer besseren Chancenauswertung in manchen Spielen wäre noch mehr möglich gewesen.

Autor: Sebastian Kaul

8. Spieltag Spielbericht (anklicken)

7. Spieltag Spielbericht (anklicken)

6. Spieltag Spielbericht (anklicken)

5. Spieltag Spielbericht (anklicken)

4. Spieltag Spielbericht (anklicken)

2./3. Spieltag Spielbericht (anklicken)

1. Spieltag Spielbericht (anklicken)

A-Jugend

Punktspiel am Sonntag, 25.10.2020 / auf dem Sportplatz Pausa

VfB Pausa   –        FSV Bau Weischlitz                            2  :  2 (1 : 0)

Pausa: J. Fischer – N. Weiß (J. Gebhardt), M. Hering, W. Besser (C), L. Steinert – W. Franz, A. Krauß, L. Rudloff (J. Kunstmann/ K. Dassler), M. Müller (L. Strobel) – S. Wetzel, E. Fuchs

Ecken:  3:4 (1:2)

Chancen: 10:5 (3:2)

FSV: O. Kusa – N. Kaufmann, A. Haßler, A. Köhler (C), M. Rauh – N. D. Weigelt, T. Limmer, R. Freund (B. Wolf), J. Mohr – D. Trost, F. Lorenz

Tore: 1:0, 2:0 E. Fuchs (10./ 47.), 2:1 M. Rauh (60.), 2:2 F. Lorenz (80.)

Prolog

Gegen Weischlitz ist es immer wieder ein Festival im Nachwuchs. Vor zwei Jahren sicherten sich unsere Jungs mit einem 2:2 in Weischlitz die Vogtlandmeisterschaft nach 0:2 Rückstand, diesmal drehte Weischlitz den Spieß um, eroberte nach 0:2 Rückstand noch einen Punkt beim heimstarken Gastgeber.

Ob es in irgendeiner Weise in dieser Saison eine Revanche gibt und welchen Wert das Spiel am Ende hat, lässt sich leider verlässlich im Augenblick nicht voraussagen, ist es doch aktuell die letzte Partie nach verordneter Corona- Pause.

Zum Spiel

Der Gast in Bestbesetzung, beim VfB fehlte J. Wittig. Kompakt, einsatzstark und um jeden Ball ringend, bemühten sich beide Teams auf schwer zu bespielendem Geläuf, die Spielkontrolle zu übernehmen.

Pausa gelang das nach zehn Minuten. Enrico Fuchs netzte aus 16 Metern flach zum 1:0 ein. Zwingend wurde es im ersten Abschnitt nur selten, weil sich die Teams neutralisierten. Beim Gastgeber zerrten im Sturm Enrico und Sid, die Mittelfelddauerläufer Alex und William neutralisierten das Gästezentrum, aus dem der überragende Limmer immer wieder ankurbelte, die Deckungsreihen standen gut und Jan fischte weg, was dennoch in seine Nähe kam. So nach 27 Minuten, als er blitzschnell bei einem Knaller reagierte. Die bis dato einzige Gästemöglichkeit.

Als sich Enrico nach 31 Minuten auf die Grundlinie durchtankte und nach innen passte, fehlte ein Abnehmer. Adäquat servierten die Gäste sechs Minuten später genauso, der Ball wurde noch von der Linie geschlagen.

Dann kulminierte es. 45. Minute – Sid tankt sich nach einem langen Ball in den Strafraum, kommt nach Foul noch zum Abschluss und die Murmel wird im letzten Moment vor der Linie am Einschlag gehindert. Der Schiedsrichter ahndete zurecht das Foul, verlegte aber den Tatort vor den Sechszehnmeterraum. So blieb es bei einer Verwarnung für die Gäste und einen Freistoß, der nichts einbrachte.

Seitenwechsel.

Nach der Pause war der Gastgeber hellwach. Luis, der auf der rechten Seite eine beherzte Partie absolvierte, bringt Sid ins Spiel, der steckt zu Enrico durch und der Torjäger pflockt mit seinem 11. Treffer zum 2:0 ein.

Für die Gäste spricht deren Moral. Zeitweise schnüren sie nun den Gastgeber ein, zwingend aber war weniges dabei. Erst eine Nachlässigkeit auf dem Flügel und Pingpong vor dem Strafraum, ermöglichen den Anschlusstreffer. Verteidiger Rauh zieht aus dem Rückraum ab und trifft (60.). Kurz darauf ist es Limmer, der immer wieder antrieb. Seinen Freistoß dürfen die Gäste unbedrängt annehmen- der Ball aber geht über den Querbalken.

Die Vorentscheidung hatten dann Levi (zu harmlos sein Abschluss), William (sein Knaller verfehlt um Zentimeter das Tor) und Luis auf dem Fuß. Diese drei vertanen Chancen sollten sich rächen.

Über links schafft es Freund, in den Strafraum zu flanken und dort wischt Lorenz mit dem Scheitel den Ball ins Tor. Nach 80 Minuten der nicht unverdiente Ausgleich, weil Weischlitz sich nie aufgab.

Noch einmal eine Gastgeberchance, als Konstantin sich an der Grundlinie durchtankt, seine Hereingabe erwischt aber der Torhüter der Gäste vor dem einschussbereiten Enrico.

Fazit

Mit dem Zwischenstand nach 8 Spielen (4 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen- seit vier Spielen ungeschlagen) darf die junge Truppe sehr zufrieden sein. Die Moral ist intakt, die Jungs sind fleißig und trainings- und lernwillig.

Schade, dass nun sogar das Training untersagt wurde, sich die Gemeinschaft erneut nicht treffen kann, nicht wenigstens Individualtraining in kleinen Gruppen gestattet ist. Nichts ist förderlicher in dieser schwierigen Situation, als frische Luft. Da fehlt einem schon die Verhältnismäßigkeit.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Situation bald bessert und vernünftige Entscheidungen eine Rückkehr zum Amateursport möglich wird.

Schöne Zeit und frohes Fest, vielleicht auch schon „gesundes neues Jahr“.

Autor: Rainer Wagner

7. Spieltag Spielbericht (anklicken)

6. Spieltag Spielbericht (anklicken)

5. Spieltag Spielbericht (anklicken)

4. Spieltag Spielbericht (anklicken)

3. Spieltag Spielbericht (anklicken)

2. Spieltag Spielbericht (anklicken)

1. Spieltag Spielbericht (anklicken)

E-Jugend

SOUVERÄNER START

Zum Saisonauftakt siegte die neue E-Jugend der Spielgemeinschaft Pausa-Mühltroff mit 8:2 im kleinen Derby in Syrau.
Die Trainer zeigten sich sehr zufrieden mit der Entwicklung ihrer Spieler in der langen Pause, auch und gerade hinsichtlich mutmaßlichen Verbesserungen durch das VfB Fußballcamp vor wenigen Wochen.

Nachtrag B-Jugendpokalfinale

Die Sponsoren bedankten sich für die tolle Leistung der Mannschaft und der Übungsleiter im Namen der Eltern und sponsorten neben Trainingshemden auch Gutscheine:

VfB-Fußballcamp

Liebe Sportfreunde,

am Freitag (21.08.2020) ging das erste gemeinsame VfB Fußballcamp des VfB Pausa und VfB Mühltroff zu Ende. Abschließend lässt es sich unter der Rubrik „voller Erfolg“ verbuchen.

15 Jungen aus der Region jagten fünf Tage dem runden Leder hinterher, zweimal am Tag wurde fleißig trainiert.

Fintieren, 1 gegen 1, Passspiel, Torschuss, 2 gegen 2, kognitives Training, viele kleine Spielformen, ein FIFA-Turnier, Mini-Champions League, „Corona“-Mini EM 2020 (mit Estland als Sieger!), ein Pizzatag (Danke an Sancak Imbiss Pausa) und ein Besuch im Pausaer Freibad (mit Dank an die Stadt Pausa-Mühltroff und das Restaurant „Am Freibad“, Inhaberin Sandra Oszczak) standen auf dem Programm. Bei „Schlag den Trainer“ konnten sich die Kids gegen die Coaches Jakob & Johannes Pieles, Moritz Krell, Robert Zimmermann und Juniorcoach Willi Besser beweisen – meistens mit dem besseren Ende für die Jugend…dies endete für die Übungsleiter dann z. B. im „Arschbolzen“, 30 Liegestützen oder eine Runde Eis ausgeben.

Erschöpft und zufrieden wurden am Freitagnachmittag alle am Freibad abgeholt – ausgestattet mit ihrem Camp-Trikot (ein großes Dankeschön an Firma Heizung – Solar – Bad Joachim Chemnitz (http://chemnitz-pausa.de) und Fair Play Sport Müller Plauen) einer Erinnerungsurkunde und einem nagelneuen Fußball (mit Dank an den 2. Vorstand des VfB Mühltroff, Herrn Manfred Graewe, und 11teamsports, René Deubner).

So äußerte der zehnjährige Finley Nitzschke aus Zeulenroda: „Also eins steht fest: ich komme nächstes Jahr wieder ins Camp!“

Folglich werden wir euch über die bekannten Online- und Printkanäle rechtzeitig über weitere Auflagen informieren, sofern alle Beteiligten den gemeinsamen Weg weitergehen wollen.

Unser aller Dank gilt außerdem:

– der Arbeitsloseninitiative Pausa, Frau Konstanze Schumann, welche die Spieler mit Obst und kleinen Überraschungen versorgte

– Finanzen mit Micha (https://www.doering-makler.com) für die Getränkeversorgung zum Auffüllen der Wasserspeicher

– der Agrargenossenschaft Weidagrund eG Unterreichenau (https://www.agrar-weidagrund.de) für die Mittagsversorgung

– Peter und Brigitte Schmutzler für den reibungslosen Ablauf vor Ort

– Jens Unger und Sebastian Kaul für die visuelle Aufbereitung

Euer VfB Pausa / VfB Mültroff

Spielbericht 1. Runde Vogtlandpokal am 22.08.2020

Spielbericht öffnen

Spielbericht Ausscheidungsrunde Sternquell Vogtlandpokal am 16.08.2020

Spielbericht öffnen

Saisonstart ruft!

Am Sonntag (16.08.) ist es endlich soweit! Die neue Saison beginnt – mit dem Pokal in der Ausscheidungsrunde auswärts gegen die SpVgg Grünbach-Falkenstein 2.

In der abgelaufenen Saison der 1. Kreisklasse hat Grünbach eine Bilanz von 3-5-7 mit 15 zu 28 Toren. Der Punkteschnitt betrug 0,93 Punkte/Spiel. Im Gegensatz dazu haben wir in der abgelaufenen Saison der Kreisliga eine Bilanz von 6-3-4 mit 24 zu 17 Toren. Der Punkteschnitt betrug 1,62 Punkte/Spiel.

Durch die höhere Liga und das bessere Abschneiden gehen wir als Favorit in das Spiel. Nichtsdestotrotz gilt es den Gegner nicht zu unterschätzen, denn vor der Saison weiß keiner so richtig, wo er steht und der Pokal schreibt bekanntermaßen seine eigenen Geschichten.

Testspiele:

Spielberichte öffnen

Unterstützt uns bei eurer Bestellung auf Amazon

Wollt ihr uns während eurer Bestellung bei Amazon finanziell unterstützen ohne dabei Mehrkosten zu haben? Dann klickt doch bitte oben auf den Banner und tätigt eure Einnkäufe über smile.amazon.de. Dort müsst ihr uns als Organisation aussuchen. Wie das geht wird euch in der folgenden Anleitung anschaulich erklärt:

Amazon Smile – Erklärung (anklicken)

Auch auf anderen Websites könnt ihr uns über Klubkasse unterstützen. Unter dem folgenden Banner könnt ihr euch anmelden und schauen, welche Online-Shops dabei sind. Dort wird euch auch erklärt, wie ihr uns unterstützen könnt ohne das für euch Mehrkosten entstehen.

Ein ganz Großer hat das Spielfeld verlassen…

jo_sw_strichAm Freitag, den 29.07.2016 ist unser Vorstandsmitglied Joachim Höfer nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Die große Lücke, welche er in unserem Leben und im Verein hinterlässt wird nur ganz schwer wieder zu schließen sein. Jahrzehntelang hat er alles für den Pausaer Fußball gegeben, sei es als Spieler, Trainer oder Funktionär.

Joachim, wir werden dich für immer in unserem Herzen behalten.

Unser Verein veranstaltet am 14.08.2016 um 14.30 Uhr ein Abschiedsspiel für unseren Joachim auf dem Sportplatz in Pausa. Wer Abschied nehmen möchte, kann das gerne an diesem Termin mit uns tun.

Neueste Beiträge

A-Jugend 2020/21 Post SV Plauen – VfB Pausa

Pokalspiel am Sonntag, 27.06.2021 auf dem Sportplatz Post Plauen

Post SV Plauen – VfB Pausa 1 : 2 (0 : 1)

Post: T. Suk – L. Wolf, J. Kutzendörfer (L. Müller), N. Roth, M. Haase – A. Bauer, P. Kutzendörfer, P. Rausch – T. Hartung, A. Gjuta, P. Förster

Ecken: 10:3 (4:3)

Chancen: 4:9 (3:6)

Pausa: J. Fischer – T. Hellfritsch (K. Dassler/ K. Wenzel), M. Hering, W. Besser, L. Steinert – J. Wittig (M. Müller/ L. Rudroff), A. Krauß, W. B. Franz, L. Strobel (J. Kunstmann) – E. Fuchs (J. Gebhardt), S. Wetzel (St. Fuchs)

Tore: 0:1 E. Fuchs (29.) 0:2 S. Wetzel (53.) 1:2 P. Rausch (78.)

Kurzbericht

Es ist neun Monate her, als der Gastgeber die VfB- Jungs mit 6:2 nach Hause schickte. Da ging es um Meisterschaftspunkte.
Am Sonntag nun war vieles gleich: Toll präparierter Rasen, „Kaiserwetter“, ein Gastgeber, der zwar auf zwei Positionen änderte, aber mit Hartung einen echten Reißer neu dabeihatte und eine Truppe auflaufen ließ, bei der keiner unter 18 war und die komplett in den Männerbereich aufsteigt.
Da konnte der Gast mit z.T. 16- jährigen (Lenny/ Sid) und vielen B- Jugendspielern nur Außenseiter sein.
Aber- wie im Vorjahr- diese Rolle liegt der Mannschaft offensichtlich und mit einer kämpferischen Galavorstellung und z.T. auch klugen Angriffsversuchen gewann der Gast hochverdient dieses schwere Pokalspiel in Plauen.
Unterstützt oder begleitet von mehr als 30 Fans setzten die Gäste erste Nadelstiche und ließen dem Gastgeber in Halbzeit eins nur drei Torschüsse- allesamt aus der Distanz und entweder verzog der Schütze (10.), Jan tauchte ab (18.) oder Max stand richtig auf der Torlinie (31.).

Da näherten sich die Pausaer Jungs schon öfter und gefährlicher. Alex‘ Freistoß zischte nur knapp am Pfosten vorbei (6.), William bereitet für Enrico vor, der (selbst) schmerzhaft am Pfosten scheitert (8.), Levi über William zu Enrico- Zentimeter am Pfosten vorbei. Noch fehlte der Treffer aber wie im Mittelfeld (Alex/ William) und in der Abwehr (Max/ Lenny/ Willi) gearbeitet wurde, war herausragend und wenn es hinter stabil bleibt, so ist es eine Frage der Zeit, bis es vorn rappelt. Nach Einwurf über die Stationen Sid- William hat Enrico die Klasse, aus der Halbposition die Kugel zum 0:1 einzuschieben (29.).
Da waren die Postler bedient und wechselten schon nach einer halben Stunde erstmals.
Pausa blieb am Drücker und Sid (32.) – knapp vorbei und vor allem Levi (42.) lassen weitere Chancen liegen und so wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause blieben Chancen zunächst Mangelware. Der Gastgeber blieb immer wieder im Gästenetz hängen und eigentlich war nach knapp einer Stunde der Bann gebrochen. Post spekulierte auf Abseits und Sid zirkelte den Ball aus 16 Metern aus der Drehung flach ins Netz. 0:2 nach 58 Minuten.
Nun wurde es eine Willensfrage.
Der VfB wollte allen Spielern eine Einsatzmöglichkeit bieten, dadurch kam etwas Unruhe ins Spiel und die Plauener nutzten ihre EINZIGE Chance im zweiten Durchgang zum Anschlusstreffer.
Drei- vier Schussversuche im Strafraum wurden geblockt und ein weiterer Schuss traf Lenny, auf der Linie stehend, am Arm. Danach Gewusel und Ball im Tor. Aber der Unparteiische pfiff den Treffer zurück, gab Strafstoß (den Rausch zum 1:2 verwandelte) und Lenny die Rote Karte.

Eine zwar vertretbare aber eben auch unglückliche Entscheidung, da ja der Treffer bereits zuvor gefallen war.
Nun blieben dem Gastgeber 12 Minuten plus vier Zusatzminuten, das Blatt zu wenden.
Das gelang nicht, weil die Gäste es bravourös zu Ende brachten und fast noch einen draufsetzten. William setzt sich klasse durch und trifft mit seinem Knaller nur den Pfosten (81.).
Die Gäste durften dann jubeln und verdienten sich das Halbfinale (am 4.7. 10.00 Uhr zu Hause gegen Adorf) mit einer erstklassigen kämpferischen Leistung.
Es gab nur drei gelbe Karten in einer stark umkämpften Partie, die fair blieb und dem Schieri wenig Probleme bereitete.
Dank auch an die Fans und die Fahrer/ Eltern.

Autor: Rainer Wagner

  1. A-Jugend 2020/2021 VfB Pausa – Heinsdorfergrund Schreibe einen Kommentar
  2. Herren 2020/2021 VfB Pausa – Wernitzgrün/Markneukirchen Schreibe einen Kommentar
  3. A-Jugend 2020/2021 Coschütz – VfB Pausa Schreibe einen Kommentar
  4. Männer 2020/2021 Lauterbach – VfB Pausa Schreibe einen Kommentar
  5. Männer 2020/2021 VfB Pausa – Wacker Plauen 2 Schreibe einen Kommentar
  6. A-Jugend 2020/2021 VfB Pausa – VFC Adorf Schreibe einen Kommentar
  7. Männer 2020/2021 Lok Plauen – VfB Pausa Schreibe einen Kommentar
  8. Männer 2020/2021 VfB Pausa – Elsterberg Schreibe einen Kommentar
  9. Männer 2020/2021 Leubnitz – Pausa Schreibe einen Kommentar